IQ war gestern – EQ ist heute
Mit besserer Menschenkenntnis zum Erfolg
Beim „BDS Unternehmer-Treff“ am 23. Oktober im Hotel Alpenhof drehte sich alles um bioLogic – ein Ansatz, der mehr bringt! Unser BDS-Mitglied und bioLogic-Trainer Peter Alexander Seiler zeigte den zahlreich erschienenen Unternehmern und Selbstständigen einfach und verständlich, wie man sich und andere schnell und richtig einschätzen kann.

Bin ich oder ist mein Gegenüber nun blau, rot oder eher gelb. Um diese Farben geht es beim dispositiven Persönlichkeits-Modell der bioLogic, das Wolfgang Drexler und Alexander Richter von der foresMind AG geschaffen haben. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse sind die Basis, um sich selbst, aber auch Mitarbeiter und Kunden realistisch zu beurteilen. Betrachtet werden ausschließlich Menschen und ihr genetischer Code. Dadurch erhält man einen passgenauen Schlüssel für Entscheidungsgrundlagen und kann Entscheidungen, Kauf- und Führungsverhalten visualisieren und dazu Lösungen erarbeiten, die hundertprozentig zum Erfolg führen. Gerade im Vertrieb, aber auch bei generellen Personalentscheidungen ist es äußerst nützlich, schnell zu erkennen, welcher Typ der andere ist. Ob man einen eher introvertierten Menschen dann wirklich als Verkäufer im Außendienst einsetzen soll oder doch lieber in der Buchhaltung oder im Innendienst, das wird durch diese Methode schnell klar.

„Die Blauen sind die Rechner, Tüftler, die Vernunft orientierten; sie werden lange zu einer Aufgabe brauchen, und sie analysieren alle Möglichkeiten, bis sie eine Lösung gefunden haben. Die Roten dagegen sind impulsiv und erfolgsorientiert, sie kommen schnell auf den Punkt und entscheiden spontan. Die Gelben sind die emotionalen Menschen“, so Seiler. Jeder Mensch ist einmalig, er repräsentiert eine individuelle Mischung aus allen drei Farben. Entscheidend ist dann das Mischungsverhältnis – welche Farbe ist dominant, welche tritt in den Hintergrund. Und er gab den Tipp: „Im Privatleben ist es in der Regel besser, wenn der Partner ein anderer Persönlichkeitstyp ist, im Geschäftsalltag ist es praktischer, wenn beide Menschen die gleiche Farbe haben.“

Der Abend führte so manches BDS-Mitglied zu einem Schlüsselerlebnis. Viele nutzten gleich die Gelegenheit und füllten einen Testbogen aus. Nach der Auswertung der Fragen von Peter Sailer werden sie in Kürze wissen, zu welchem Farbtyp sie gehören.