„Schwaben wird die Wirtschaftskrise relativ gut überstehen“ sagte unser Gastgeber, der Geschäftsführer des IGS, Dr. Hermann Teufel in der AZ im Februar. Er begründet dies mit der Stärke des Mittelstandes im Allgemeinen aber auch mit dem Engagement von jungen Unternehmen im Besonderen.
Ort:
Industriepark Gersthofen
Ludwig Hermann-Str. 100
86368 Gersthofen
Referent/in/en:
Dr. Hermann Teufel,
Geschäftsführer des IGS

Industriepark Gersthofen

Die Fotos von Carina Wörle lassen sich durch anklicken vergrößern.

Der Vorsitzende des BDS Augsburg, Rolf D. Neuburger, begrüßte als besondere Gäste das neue Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Augsburg Cornelia Kollmer, den Leiter der Arbeitsagentur Augsburg Reinhold Demel, den stellv. Landrat Johann Häusler sowie den Wirtschaftsförderer des Landkreises Augsburg Ulrich Gerhardt.

Dr. Hermann Teufel präsentierte den Industrie Park Gersthofen und unterstrich die außergewöhnliche Position dieser Einrichtung. Hier finden 12 Unternehmen mit insgesamt 1.450 Mitarbeitern optimale Voraussetzungen für ihre unternehmerische Entwicklung.

1899 wurde das Unternehmen als Filialwerk der Farbwerke Hoechst zur Entwicklung und Produktion von chemischen Vorprodukten für die Faserherstellung gegründet.

1997 verkaufte Hoechst das Werk an die Clariant GmbH, weil es nicht mehr zum Kerngeschäft des Unternehmens passte.

2002 wurde das Werk inkl. der gesamten Infrastruktur eines Chemiewerkes in einen Industriepark umgewandelt. Aus einzelnen Unternehmensteilen wurden selbständige Ausgründungen unter dem Dach der IGS, die den „Mietern“ alle bisherigen Ressourcen als Dienstleistungen anbietet. Das reicht von der Kantine, über Bürodienstleistungen, Sicherheitsdienste, Werksfeuerwehr bis zu Umweltschutz, Sicherheit und Energieversorgung.

Dies war dann auch der Grund, dass 2006 die MVV Energiedienstleistungen GmbH – der drittgrößte deutsche Energiedienstleister – den Industriepark übernahm.

Neben der Versorgung der Mieter ist IGS verantwortlich für die Ansiedlung weiterer Unternehmen im Industriepark und betreibt das Geschäft mit: 320 Mitarbeitern inkl. 130 Auszubildenden.

Im Juli 2009 errichtete IGS mit einem Investitionsvolumen von 30 Mio Euro das EBS Heizkraftwerk mit einer Wärmeleistung von 35 MW und einer elektrischen Leistung von 7 MW. Dr. Teufel: Unser Ziel ist es, Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen.

Folgende 12 Unternehmen arbeiten z. Zt. im Industriepark:

Arizona Chemical GmbH:
40 Mitarbeiter, Kernkompetenz: Naturharzprodukte

AIR LIQUIDE Deutschland GmbH:
0 Mitarbeiter (Betrieb der Anlage durch IGS), Abfüllanlage für Flüssig-Stickstoff

CABB GmbH:
200 Mitarbeiter, Kernkompetenz: Synthesebausteine auf Basis von Essigsäure

Clariant Produkte (Deutschland) GmbH:
380 Mitarbeiter, Kernkompetenz: Spezialchemikalien (Wachse, Polymeradditive)

Degussa Bank GmbH:
1 Mitarbeiter, Bank-Shop für Mitarbeiter des Industrieparks
IGS GmbH:
320 Mitarbeiter (incl. 130 Auszubildende), Standortbetreibergesellschaft und Dienstleister

INVISTA Resins & Fibers GmbH:
275 Mitarbeiter, Kernkompetenz: Polyesterspezial- und Polyesterstandardprodukte

Infraserv Logistics GmbH:
33 Mitarbeiter, Logistik-Dienstleister

LEHNKERING Chemical Transport GmbH:
20 Mitarbeiter, Speziallogistik-Dienstleister

MCE TSG Industrieservice GmbH:
130 Mitarbeiter, Kernkompetenz: Engineering & Instandhaltung

Synotexx GmbH:
2 Mitarbeiter, Kernkompetenz: Analytik-Dienstleistungen

TAUNUS BKK:
4 Mitarbeiter, Geschäftsstelle der Betriebskrankenkasse.

Laut Dr. Teufel arbeiten die im Industriepark tätigen Unternehmen nicht isoliert voneinander. Durch regelmäßiges Zusammentreffen entwickeln sich Synergien auf den unterschiedlichsten Feldern.

Vor und nach der Präsentation waren die Teilnehmer des „BDS-Unternehmer-Treff“ eingeladen, bei einem leckeren Buffet das Gehörte zu diskutieren und Kontakte zu pflegen.

Wir bedanken uns bei Dr. Teufel und Ingrid Knöpfle für diesen gelungenen Abend.